Wir organisieren Segeltoerns und Reisen für Menschen mit- und ohne Behinderung.

Segeltörn mit behindertengerechten Katamaran

W+W Segeltoern.Reisen

von Angela Hackert

Jürgen Gottwald war ein begeisterter Segelsportler. Ob Nord- oder Ostsee, das Mittelmeer, der Atlantik oder die Karibik. Der Remscheider hat viele Törns unternommen.

Doch nach seinem Schlaganfall im Jahr 2004 konnte Gottwald, der nun halbseitig gelähmt auf einen Rollstuhl angewiesen ist, seinen Sport nicht mehr ausüben. Dachte der Remscheider. Bis er bei einem Treffen des Vereins "Freundeskreis für Rollstuhlfahrer Remscheid" Informationen über einen behindertengerecht umgebauten Katamaran erhielt.

Das Segelschiff wurde im Jahr 2005 in Holland gebaut. Getauft wurde es auf den Namen "Beatrix", da die holländische Königin Beatrix die Kosten für den besonderen Umbau übernahm. "Das Segelschiff hat eine Länge von 19,60 Meter mal 5,60 Breite und einen Tiefgang von 1,05 Meter", berichtet der 68-jährige Gottwald, der früher Betriebsleiter in größeren Remscheider und Wuppertaler Unternehmen für Maschinenbau war.

Alle Manöver können von Behinderten - egal ob Sehbehinderte oder Rollstuhlfahrer - durch ein Audio-Kompass ausgeführt werden. "Je nachdem, ob man mehr nach links (Backbord) oder rechts (Steuerbord) steuert, ertönt ein hellerer oder dunklerer Ton. So kann man seine Fahrtrichtung besser einschätzen und navigieren", erklärt Gottwald.

Seine jüngste Fahrt mit der "Beatrix" fand vor wenigen Wochen in Holland statt. Bei dem Törn waren sieben der insgesamt neun Crew-Mitglieder körperlich eingeschränkt. Dennoch übernahmen alle das Steuer. Begleitet wurden sie von zwei holländischen Schiffsführern. Die Gruppe war insgesamt bunt gemischt. Von jungen Erwachsenen bis ins Rentneralter waren mehrere Generationen aus ganz Deutschland vertreten.

Es wurde allerdings nicht nur gesegelt. Die Crew-Mitglieder versorgten sich an Bord selbst: "Je drei Leute übernahmen das Frühstück, Kaffee und Abendessen", so Gottwald. Außerdem unternahmen die Segler Tagesausflüge, waren manchmal von morgens bis abends unterwegs. Seinen nächsten Segeltörn hat Jürgen Gottwald übrigens bereits in der Planung.

- Weitere Informationen über den Verein "Freundeskreis der Rollstuhlfahrer Remscheid" gibt es unter 7 58 17 oder im Internet (www.rolli-remscheid.de)

Artikel vom: 16.07.2009 erschienen im RGA Remscheid und im RGA-Online

Facebook